Skip to main content

Wermut Wein – ein bitterer, aber gesunder Wein

Wermut Wein - ein bitterer, aber gesunder WeinGeht es nach einer alten Volksweisheit, dann ist „Wermut für alles gut“. Falls alles, was bitter schmeckt, für den Magen Gesundheit bedeutet, dann ist Wermuttee das perfekte Getränk. Der Wermut hat sich nicht nur als Tee einen guten Namen gemacht, auch Wermut Wein hat viele Freunde. Ob als appetitanregender Aperitif oder als magenbesänftigender Digestif nach dem Essen – der Wein aus Wermut ist stets eine gute Wahl. Er hilft der Galle auf die Sprünge, unterstützt die Gedächtnisleistung und hilft der Leber ebenso wie der Bauchspeicheldrüse.

Ein Getränk mit langer Geschichte

Hippokrates ist der wohl bekannteste Arzt der Medizingeschichte. Bis heute müssen angehende Ärzte den sogenannten hippokratischen Eid ablegen, wenn sie ihr Studium beendet haben. Schon vor 2500 Jahren war der griechische Arzt der Meinung, dass der Wein aus der Heilpflanze Wermut dem nachlassenden Gedächtnis eine große Hilfe ist. Die Wissenschaft von heute bestätigt, was Hippokrates herausgefunden hat und Ärzte empfehlen Wermut in Form von Tee oder als Wein, bei Patienten, die an Alzheimer erkrankt sind. Wer das ungute Gefühl hat, dass seine Mahlzeit wie Blei im Magen liegt, sollte ein Gläschen Wermut Wein trinken und der Magen beruhigt sich sofort wieder. Die heilkundige Hildegard von Bingen war ebenfalls von der Wirkkraft des Wermuts überzeugt und riet bei Verdauungsproblemen zu einer Tasse Wermuttee oder einem Glas Wein.

Wermut Wein selbst herstellen

Wein selbst herzustellen, ist in der Regel mühsam, zeitaufwendig und das Ergebnis ist nicht immer genießbar. Bei Wermut Wein ist es anders, denn diesen Wein kann jeder einfach selbst produzieren. Als Zutaten werden je eine Handvoll Wermutkraut, Kalmuswurzel (gibt es in der Apotheke), Angelikawurzel und eine Zimtstange benötigt. Die Kräuter wie auch die Zimtstange in kleine Stücke schneiden und alles in ein Glas mit Schraubdeckel füllen. Anschließend die Kräutermischung mit einem möglichst trockenen Weißwein auffüllen, bis das Glas voll ist. Das Glas muss sich gut verschließen lassen, dann sollte es für zwei bis drei Wochen an einem dunklen Ort stehen. Damit der Wein aus Kräutern und aromatischem Zimt gut durchziehen kann, ist es wichtig, das Glas alle paar Tage kräftig durchzuschütteln.

Den Wein richtig dosieren

Wie beim Gift, so kommt es auch beim Alkohol auf die richtige Dosierung an. Nachdem der Wein aus Wermut und anderen Heilkräutern „reif“ ist, wird er durch ein feines Sieb in kleine Flaschen umgefüllt. 20 Tropfen oder maximal ein kleines Likörglas sind eine optimale Dosierung für diesen gesunden Wein. Wer den Appetit anregen möchte, sollte eine halbe Stunde vor dem Essen 20 Tropfen einnehmen. Da der Wermuttee wie der Wein viele Bitterstoffe besitzt, hilft er der Leber bei der Entgiftung, er regt den Stoffwechsel an und weckt dazu noch die Lebensgeister.

Fazit zum Wermut Wein

Bitter mag es nicht jeder und Wermuttee ist ebenso bitter wie der Wein, der aus der Heilpflanze gemacht wird. Wer jedoch häufig Probleme mit der Leber, dem Magen oder der Galle hat, sollte Wermuttee trinken. Damit der Wein, der den Appetit auf natürliche Weise anregt, nicht ganz so bitter schmeckt, ist es sinnvoll, etwas frische Pfefferminze zu den Kräutern zu geben. Auf diese Weise schmeckt der bittere Wein frisch und aromatisch.

Dorst & Consorten Merwut-Wermut Wein mit Artemisia absinthium (1 x 750ml) *
  • Aromatisierter Wein mit Kräuterauszügen
  • Dorst & Consorten
  • 750 ml Flasche
  • Schraubverschluss
  • Aperitif – Pur, mit einer Scheibe Zitrone, mit Zitronensaft auf Eis, oder gar mit Limonade oder Soda gemixt

Bild: @ depositphotos.com / ekina1

Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 25.09.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben